Telefonzeiten

Montag + Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr

Dienstag + Freitag 
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 16:00 Uhr

Sie erreichen uns unter
+49 (0)6571 20930

Termine bitte ausschließlich telefonisch vereinbaren. Unser Anrufbeantworter zeichnet keine Nachrichten auf.

Diagnostik und Therapie

Behandlungen finden grundsätzlich in der Praxis statt.

Behandlungen per Brief, per E-Mail oder Telefon sind nur erlaubt, wenn der Heilpraktiker den/die Patient(in) vorher untersucht hat und damit kennt.

 

Rezeptservice

Zum Ausstellen eines Rezeptes müssen wir den/die Patient(in) untersucht haben. Folgerezepte können Sie zeitsparend unter info@naturheilpraxis-trippen.de per E-Mail oder telefonisch bestellen. Die Apotheke legt die quittierten Rezepte der Lieferung bei. Versicherer erstatten Arzneimittelkosten nur, wenn ein von der Apotheke abgezeichnetes Rezept vorgelegt wird.

Die Anamnese

Im Rahmen der Anamnese wird die Leidensgeschichte eines Patienten in Erfahrung gebracht. Die Informationen, die dabei gewonnen werden, erlauben oftmals Rückschlüsse auf Risikofaktoren und kausale Zusammenhänge. Häufig ist allein durch eine sorgfältige Anamnese eine Diagnose möglich, die dann Voraussetzung einer sachgerechten Therapie ist. Die Anamnese wird im Regelfall vor der medizinischen Untersuchung erhoben oder ist Teil der Untersuchung selbst.

Die medizinische Untersuchung wird in unserer Praxis als so genannte körperliche Untersuchung des Patienten ohne Hilfsmittel bzw. mit nur wenigen einfachen Instrumenten wie Stethoskop, Reflexhammer oder Pupillenleuchte und Otoskop durchgeführt. Im Bedarfsfall werden auch apparative und laborchemische Verfahren zur medizinischen Untersuchung eingesetzt. Je nach Umstand kann die Untersuchung rein symptombezogen sein, wenn versteckte Erkrankungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht relevant sind. Eine Ganzkörperuntersuchung umfasst den Zustand der Haut, die Beschaffenheit der Muskulatur, die Statik der Wirbelsäule, die Stellung der Glieder, das Aussehen der Zunge und Mundschleimhäute, die Stellung der Zähne und der verwendeten möglichen Zahnmaterialien, die Ausprägung der Lymphknotenregionen, den Geruch des Körpers und den Geruch aus dem Mund, die Frage nach den Modalitäten und Gewohnheiten von Stuhlgang und Urinverhalten.

In der EAV, der Elektroakupunktur nach Voll, wird die elektrische Spannung an Meridian-Endpunkten an Händen und Füßen gemessen. Diese Testmethode wurde in wesentlichen Teilen praxisorientiert modifiziert und auf über 100 Messpunkte ausgebaut. Der Einsatz erfolgt dann, wenn Gründe für körperliche und psychische Beschwerden gesucht werden, die sich trotz intensiver, anamnestischer und labortechnischer Suche weder naturheilkundlich noch fachärztlich erschließen. Wir setzen damit eine sichere Form der Diagnosefindung ein, auch wenn diese Methode seitens sachunkundiger Gegner in Misskredit gezogen wird. Der vielfältige Erfolg zeigt, dass wir damit richtig liegen.

Wertvolle Ergebnisse zeigen sich meist schon in der ersten Behandlungszeit. Viele Symptome verbessern sich in dieser Zeit oder verschwinden völlig. Andere, mitunter bisher nicht bekannte oder wahrgenommene Prozesse tun sich auf. Die Begründungen für diese „neuen, alten“ Leiden liegen oft viele Jahre zurück. Mitunter sind die ersten Lebenstage oder gar vorgeburtliche Situationen maßgebend.

Dem Organismus mit Körper, Geist und Seele werden durch intensive Behandlungen diese Altprozesse wieder bewusst gemacht. Nur so kann er diese „vergessenen“ Prozesse aufheben. Es gibt kein „Löschen“, und es gibt keine Heilmittel, die heilen. Nur der Körper kann sich heilen. Die Kunst des Therapeuten besteht darin, den Weg zu suchen, zu finden und vorzuschlagen. Im gemeinsamen Gespräch werden Erklärungen und Behandlungswege gefunden und eingeschlagen.

Unsere Praxis zeichnet sich dadurch aus, dass wir dem Körper helfen wollen und können, sowohl Neuerkrankungen als auch Altdefekte, so weit wie biologisch möglich, auszuheilen.

Verordnung von homöopathischen Arzneimitteln

Tropfen, Globuli, Kapseln, Pulver, Säfte, Salben und Cremes werden nach Bedarf eingesetzt

Die Globuli bestehen aus Zucker und bewusst nicht aus Milchzucker. Die Grundlage von Tropfen oder Liquida ist Alkohol. Die Kapseln bestehen nicht aus tierischen Produkten, sondern aus Zellulose.

  1. Wir verordnen am Arzneimittelmarkt bekannte Arzneimittel und spezielle, auf den Patienten eingestellte Sonderrezepturen, die nach dem Arzneimittelgesetz anerkannte Arzneimittel sind. Alle verordneten Arzneimittel tragen eine Pharmazentralnummer (PZN).
  2. Einige Versicherungsunternehmen lehnen die Übernahme der Rezeptkosten ab, weil es sich ihrer Meinung nach nicht um Arzneimittel handle. Das ist nicht rechtens. Es sind Arzneimittel nach dem Arzneimittelgesetz. Patienten sollten bei Ablehnung unbedingt Widerspruch einlegen und den jeweiligen Hersteller kontaktieren, damit auf unklare Situationen eingegangen werden kann.
  3. Selbstmedikationen, also eigene Bestellungen in der Apotheke können nachträglich von der Praxis rezeptiert werden, wenn der/die Patient(in) bereits bekannt ist und sich der Verordner oder die Verordnerin mit der Wirkung der selbst besorgten Arzneimittel auskennt.
  4. Wir setzen in der Praxis in der Regel Komplex-Homöopathika mit relativ tiefen Potenzen ein, weil uns der schon seit Jahren anhaltende Erfolg Recht gibt. Behauptungen, nur Einzelhomöopathie sei wirkliche Homöopathie, ist unrichtig. Unsere Erfahrungen mit Komplexmitteln sind überwältigend gut.
  5. Tropfen sind zwangsläufig auf Alkoholbasis aufgebaut, weil die meisten Pflanzenauszüge mit Alkohol durchgeführt werden. Die Menge Alkohol, die bei der jeweiligen Einnahme aufgenommen wird, ist in 10 – 30 Minuten verstoffwechselt. Selbstverständlich wird bei Kindern kein Alkohol eingesetzt. Alkoholiker sollten uns am Anfang der Behandlung informieren, damit wir alkoholfreie Lösungen wie z. B. Globuli anbieten können.

Chiropraktik

Diese biomechanische Behandlungsmethode hat das Ziel, durch gezielte und gekonnte Handgriffe eine Funktionsstörung an der Wirbelsäule oder an anderen Gelenken zu beseitigen.

Wichtig zu wissen ist:

Funktionelle Störungen des Kopfes, des Nackens, der Arme und Beine, des Herzens, des Magens, der Därme, der Leber, der Nieren und des Unterleibes, für die es keine labortechnischen oder laborchemischen Nachweise gibt und die nicht röntgenologisch nachgewiesen werden können, basieren äußerst häufig auf so genannten Subluxationen in allen möglichen Wirbelabschnitten.

Die sofort spürbare Verbesserung der Beweglichkeit und der Organfunktionen sind das Ergebnis. Alle Wirbelsegmente der Halswirbelsäule, der Brustwirbelsäule, der Lendenwirbelsäule lassen sich einzeln und gezielt therapieren.

Das im Volksmund geläufige „Einrenken“ muss ohne Anwendung von Kraft vollzogen werden. Jede kraftvolle Überwindung gegen körperliche Widerstände wird vermieden. Um die Manipulation der Wirbelsäule elastischer durchführen zu können, werden mitunter für einige Tage oder Wochen gezielt homöopathische Arzneimittel verordnet. Häufig wird mit einer „Vormassage“ die Muskulatur gelockert und erwärmt, sodass sie sich leichter auf eine verbesserte Statik einstellen kann.

Massagen

Die bei uns eingesetzten Massagetechniken basieren auf der klassischen manuellen Behandlung in Form von Streichen, Reiben, Kneten, Klopfen. Die Reflexzonenmassage und die chinesische Massage, die sehr intensiv ins Gewebe geht und entlang der Meridiane verläuft, ist eine sehr intensive Behandlung mit großer Wirkung. Areale, die bei der ersten Behandlung noch schmerzen, werden nach und nach elastischer und beweglicher.

Eine spezielle chinesische Massagetechnik hat Heinz Trippen in einer Klinik für traditionelle chinesische Medizin in Hangzhou in China erlernt. Eine Kombination verschiedener Techniken wird in der Praxis von allen BehandlerInnen professionell angewendet.

Injektionen

Eine intravenöse Injektion wird sehr gerne durchgeführt, weil auf diese Weise große Mengen homöopathischer Mittel, Vitamine und andere natürliche Arzneimittel in den Organismus gebracht werden können. Die Wirkung wird häufig als sofort spürbar und nachhaltig beschrieben

Eine muskuläre Injektion wird dann vorgezogen, wenn bestimmte Mittel nicht über die Vene verabreicht werden dürfen oder sich die Venen nicht sonderlich gut darstellen.

Eine intrakutane Injektion wird an mehreren Stellen in die Haut eingebracht und entfaltet neben der Wirkstoffwahl noch zusätzlich einen Reiz im zugehörigen Körpersegment.

Eine subkutane Injektion wird unter die Haut oder ins tiefliegende Gewebe gesetzt, um sehr breit wirksam zu sein. Damit können selbst entfernt liegende Organe über die im Körper verlaufenden Meridiane erreichen werden. Sie entspricht unter gewissen Umständen einer Kombination von Akupunktur und Homöopathie in Direkt- und Fernwirkung.

Mit der Neuraltherapie werden Anästhetika, wie Procain, Lidocain u.a. in die obere Schicht der Haut injiziert. Die zuerst spürbare „Betäubung“ des Areals hält nur wenige Minuten an und lässt in dieser Zeit eine Regeneration des entsprechenden Nervenareals zu.

Gelenkinjektion um verschiedene Gelenke wie Schulter, Ellbogen, Hüften, Knie, Finger, Zehen mit homöopathischen Arzneimitteln, die speziell auf diese Gelenke, Bänder, Sehnen oder Muskelgruppen wirken, zeigen hervorragende Wirkung bei der Behandlung von entzündlichen und degenerativen Erkrankungen dieser Gelenkgruppen. Der vielfältige Erfolg auf diesem Gebiet gibt uns Recht.

Aufbau-Injektionen und Kuren
Zu diesem Sondergebiet gibt es eine eigene Sparte. Dort bitte weiterlesen.

Aufbaukuren und Organerneuerung (Privatleistung)

Aufbauinjektionen und -infusionen können eingesetzt werden bei Vitaminmangel, Mineralstoffmangel, degenerativen Knochen- und Gelenkerkrankungen, akuten und chronischen Leberparenchym-Schädigungen, peripheren Durchblutungsstörungen, Neuropathien, Schwindelzuständen, Herpes Zoster (Gürtelrose), Anämien, starken Blutverlusten, zum psychischen und körperlichen Aufbau, zur Stärkung und zur Regeneration des Gesamtorganismus (z.B. nach Operationen, Chemotherapien, bei Kachexie (Auszehrung), Rekonvaleszenz (nach schwerer und längerer Erkrankung), Stärkung des Immunsystems, Alkoholmissbrauch, Magen- oder Darmresektion oder als Anti-Aging-Maßnahme, bei chronischer Erschöpfung oder Stress.

Bei einer Vitamin- bzw. Mineralstofftherapie werden je nach Grunderkrankung fehlende Vitamine und/oder Mineralstoffe ergänzt und in therapeutischer Dosis über Injektionen verabreicht, wenn die Mittel von Heilpraktikern injiziert werden dürfen. Substituiert werden Vitaminkomplexe, vor allem Vitamin B1, B6 und B12, Folsäure, C-Vitamine u. a.

Empfehlenswert sind Aufbauspritzen für alle Personen, die ihr Immunsystem auf natürliche Weise stärken wollen. Jeder Zeitpunkt ist günstig. Der Bedarf richtet sich nach Befinden und Notwendigkeit. Die Jahreszeiten Frühjahr und Herbst werden erfahrungsgemäß häufig genutzt. Besonders PatientInnen über 60 Jahre und chronisch kranke Menschen nutzen dieses umfangreiche Angebot. Die Kuren sollten nicht unter zehn Behandlungstagen kalkuliert werden. Oft werden auf eigenen Wunsch auch bis zu 20 Injektionen durchgeführt. Die Injektionen erfolgen im Allgemeinen ein- bis dreimal wöchentlich in einem Zeitraum von 6 – 8 Wochen. Manche Patienten, die sehr weit anreisen, nehmen sich ein, zwei oder drei Wochen Urlaub, um sich dann viermal wöchentlich behandeln zu lassen.

Es gibt viele ältere Herrschaften und beruflich sehr stark beanspruchte Menschen, die zur dauerhaften Immunstabilisierung, Stärkung und Regeneration die Therapie ein bis zweimal jährlich wiederholen. Selbstverständlich richtet sich die Gesamtmischung nach dem vorliegenden Beschwerdebild.

Kur – Beispiele:

  • Entsäuerung-Entgiftung-Ausleitung
  • Revitalisierung und Aufbau
  • Burnout und chronische Müdigkeit
  • Jungbrunnen- und Stoffwechselkur
  • Vitamin-Aufbau-Injektionen
  • Senioren – Aufbaukuren
  • Immunsystem und Immunstabilität
  • Aufbaukuren für Gelenke
  • Detox-Entgiftungsinjektionen

Verwendet werden Sonderabfüllungen, die nur für unsere Praxis hergestellt und vorgehalten werden. Diese enthalten viele Vitalstoffe, Homöopathika, Stoffe organischen Ursprungs und spezielle Nosoden, die dem Organismus helfen, Altdefekte zu erkennen und auszumerzen. Vitamine der B-Gruppe werden als „Motoren des Stoffwechsels“ bezeichnet und sind wichtig für die allgemeine Vitalität und Nervenstärke. Organische Stoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs dienen dazu, sämtliche Gewebe zur Regeneration anzuhalten. Mit Nosoden wird das Abwehrsystem angehalten, alte Infektionen zu erkennen und zu vernichten.

Die Kosten der Behandlung sind privat zu zahlen. Der Preis kann angefragt werden und richtet sich nach der Menge der verabreichten Arzneimittel.

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Manche sind essenziell, während andere uns helfen die Seite und Ihre Erfahrung zu verbessern.  Individuell anpassen. Individuell anpassen.
Alle Akzeptieren
schließen