Telefonzeiten

Montag + Donnerstag
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr

Dienstag + Freitag 
09:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 16:00 Uhr

Sie erreichen uns unter
+49 (0)6571 20930

Termine bitte ausschließlich telefonisch vereinbaren. Unser Anrufbeantworter zeichnet keine Nachrichten auf.

Praxistipps

Schmerztherapie

Jeder Mensch hat seine eigenen Erfahrungen, seine eigenen Umschreibungen, seine eigenen Empfindungen, wie sich Schmerz ausdrückt. Klopfen, Stechen, Krampfen, Drücken, Brennen, Bohren, Ziehen uvm.

Alle Schmerzsymptome haben etwas gemeinsam: Irgend-etwas stimmt nicht! Schmerzen sind immer Alarmsignale des gesamten Körpers, einzelner Organe, des Geistes, der Psyche, des Mangels.

In die Naturheilpraxis kommen nicht nur die akut hilfesuchenden Menschen mit erklärlichen Schmerzen, denen spontan geholfen werden kann, sondern vor allem auch Menschen mit zuerst einmal unerklärlichen Schmerzen.

Es muss etwas im Körper sein, was ihm Schmerz zufügt, was ihn so belastet oder überlastet, dass er darunter leidet. Selbst, wenn es mit bildgebenden oder labortechnischen Verfahren nicht eruiert werden kann.

Es muss hinterfragt, untersucht und gefunden werden, was den Schmerz auslöst. Wir bedienen uns dabei u. a. der Elektroakupunktur nach Voll.

Eine sehr gesundheitsverhindernde Aussage ist: „Chronische Erkrankungen sind nicht heilbar.“ Wichtig: „Die meisten als chronisch deklarierten Erkrankungen sind heilbar, es muss nur tiefgründig genug gesucht werden.“

Mögliche Zahnherde, Parasiten und Kraftlosigkeit können schmerzauslösend sein. Trotz guter Ernährung, moderatem Sport, Einhalten von Auszeiten, Aufgabendelegation, regel- mäßiger meditativer Trainings stellen sich Mangelzustände, psychische Probleme, Kraftlosigkeit, Mürrigkeit, Schmerzen, Bluthochdruck, Herzrasen, chronische Därme (Durchfälle und/oder Verstopfung), unreine Haut mit unerklärlichen mückenstichähnlichen Kleinstwunden, chronische Hauterkrankungen, chronische Schmerzen, chronische Lungenerkrankungen, häufiges Hüsteln, Schnuffeln und Räuspern sowie Autoaggressionserkrankungen ein.

Wir machen in der Praxis bei solch scheinbar ausweglosen Situationen bedarfsgerechte Vorschläge für intensive Therapieformen. Das gilt für alle vorgenannten Symptome und Symptomenkomplexe.

Eine etwa sechswöchige Basistherapie ist wichtig zur Verbesserung der „Kanalisation“ und Ausleitung von angereicherten Toxinen. Danach folgt eine Spezialtherapie für tieferliegende Veränderungen. Ob es sich beispielsweise um zu beseitigende Zahnherde, um Pilzansiedlungen oder um Parasiten handelt, wird ergründet und gefunden. Diese Themen in den Behandlungsmittelpunkt zu stellen, ist Aufgabe jeder Praxis. Ein stabiles Immunsystem ist für eine gute Gesundheit zwar wichtig, aber es reicht zum Beispiel bei Parasiten-Themen nicht aus, den Organismus gesund zu halten. Parasiten haben ein eigenständiges Organisationssystem, das mit einem Ameisenhaufen vergleichbar ist. Parasiten sind eigenständige Lebewesen, die auf Kosten des Wirtes leben; am Blut und nicht im Darm.

Auf ein intensives Gespräch zu diesen Themen legen alle Behandler in der Praxis großen Wert.

Da es keine chemischen Mittel gibt, die Parasiten aus Organen, Geweben, Haut- und Unterhaut vertreiben können und dürfen, bieten wir in der Praxis dazu lang-jährig bewährte Komplexhomöopathika an.

Der Therapie-Erfolg hängt wesentlich von der strikten Einnahme der vorgeschlagenen homöopathischen Spezial-Therapeutika ab. Das gilt für Mensch und Tier. Unsere Haustiere wie Hunde, Katzen und weitere Kleintiere können vielfach als Zwischenwirte für Parasiten dienen, deshalb sollten sie unbedingt in eine Therapie mit einbezogen werden, wenn die menschliche Therapie bleibenden Erfolg haben soll. Auch hier greifen alle Behandler in der Praxis auf vielfache Erfahrungen zurück.

Bewährte Basistherapeutika mit Arzneimitteln von Vitafolia:

  • pH-Kur
  • Ösogast
  • Nystakur
  • Enzykur

Einnahmevorschlag: 2 – 3 x täglich je 1 gehäuften Teelöffel bzw. Messlöffel Pulver in lauwarmem Wasser lösen und vor den Mahlzeiten trinken – alle Pulver können einzeln oder auch gemischt eingenommen werden.

Bewährte Spezialtherapeutika mit Arzneimitteln von Vitafolia:

  • Absinth
  • Kurasthmin
  • Exhelmin

Einnahmevorschlag: 2 – 3 x täglich je 30 Tropfen einnehmen Zusätzlich wichtig: Toxhelmin
Einnahmevorschlag: 2 – 3 x täglich 60 Tropfen
Die Dosis bei diesem Mittel ist deshalb hoch, weil man nur so gegen Parasiten ankommt.

Parasiten sind sehr ausdauernd und halten lange Durst-strecken durch, deshalb gilt: Nicht aufhören! Ein Parasit will nie den Wirt verlassen! Parasiten müssen gezwungen werden, auszuziehen.

Andere Arzneimittelfirmen bieten ebenfalls homöopathische Arzneimittel an, jedoch bewähren sich in unserer Praxis seit Jahren die Arzneimittel von Vitafolia. Alle Mittel in alkoholischer Tropfenform lassen sich auch für Menschen, die keinen Alkohol zu sich nehmen möchten oder dürfen, als Globuli einnehmen.

Den vollständigen Text können Sie hier herunterladen

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Manche sind essenziell, während andere uns helfen die Seite und Ihre Erfahrung zu verbessern.  Individuell anpassen. Individuell anpassen.
Alle Akzeptieren
schließen